Ralph Kühnl

Opens internal link in current windowO-Ton       

Ralph Kühnl, Rhein-Neckar Fernsehen GmbH

1. Warum ist der Lokal-TV-Kongress wichtig?
In Zeiten, in denen sich technische Möglichkeiten und Gewohnheiten von Nutzern im Umgang mit Medien dramatisch schnell ändern, ist ein sehr regelmäßiger Abgleich und Austausch von Best-practice-Konzepten für alle Akteure von großem Nutzen. Die Chancen voneinander zu lernen sind groß wie nie. Trotz aller Möglichkeiten der Online-Vernetzung ist die intensive persönliche Diskussion von unterschiedlichen Aspekten noch immer am effizientesten.

2. Was hat sich seit dem letzten Kongress verändert, bewegt, entwickelt?
Wir nehmen wahr, dass Lokal- und Regional-TV-Anbieter als Stützen der Gesellschaft wirken können, wenn sie als starke Medienmarken bestehen. Die Geschwindigkeit, in der sich Information verbreitet, hat noch einmal zugenommen. Über Messenger und Soziale Netzwerke pflanzen sich Meldungen in atemberaubender Geschwindigkeit fort - und oft sind es ungeprüfte Gerüchte oder Halbwahrheiten. Recherche und Einordnung seitens des Senders vor Ort können helfen, eine sich aufbauende öffentliche Diskussion zu entemotionalisieren und in rationale Bahnen zu lenken. Lokal-TV-Sendern kommt die Aufgabe zu, ihre hohe Reichweite schnell und kompetent zu nutzen, um Zuschauer und User zu informieren. Aktuelle Umfragen sagen erneut, dass das Publikum von seinem Lokal-TV-Sender zu allererst „Aktualität“ erwartet. Dieses Stichwort steht mit weitem Abstand zu oberst in der Liste - und diese Erwartung gilt es mehr denn je zu erfüllen.

3. Welche Fragestellungen sind für Lokal-TV aktuell zu klären? 
Die wichtigste Fragestellung ist wie seit jeher die der Finanzierung von Lokal-TV. Die Sender sehen sich aufgerieben zwischen einer hohen Akzeptanz durch die Zuschauer und User, umfangreicheren Aufgaben durch immer mehr Ausspielkanäle linear und online, unsicheren Werbemärkten und einer für die Sender nicht verlässlichen Medienpolitik. Die Regional- und Lokal-TV-Sender haben einen hohen „Public Value“, der von Studien immer wieder belegt, von der Medienpolitik so aber nicht reflektiert wird.

4. Welche Rolle spielen die Landesverbände und der Bundesverband dabei?
Die Landesverbände und der Bundesverband können Organe sein, um die Stimmen der Regionalsender zu bündeln und zu verstärken. Innerhalb der Gattung brauchen wir aber sicher einen Diskurs über die Standards und die Ziele unserer Arbeit. In Baden-Württemberg verabreden sich die Sender inzwischen regelmäßig zu Abstimmungsterminen und haben originäre Kooperationsprojekte aus der Taufe gehoben, die erstmals überregionale, sprich: landesweite, Beachtung finden. Auf diese Weise wird der Wert, den die Sender gemeinsam für ihre Zuschauer erbringen, besser wahrnehmbar.